Startseite
Fördermaßnahmen
Fördermitglieder
News
Kontakt
Bücher im Dienst d. Stiftung
Wendezeit
Golfmord
Elefantenblut
Satzung
Der Stifter
Links
Impressum


Nach dem sehr unterhaltsamen, aber sicher eher ernsten Segel- und Wirtschaftkrimi "Wendezeit" liegt nun der neue Roman "Golfmord" vor.
Diesmal handelt es sich um einen geradezu aberwitzigen Kriminalfall auf einem beschaulichen Golfplatz in der Nähe des westfälischen Hamm.
Obendrein dürfen Sie sich auf das angegliederte "Kleine Golflexikon" freuen, welches selbst einstelligen Handicap-Inhaberinnen und -inhabern vollkommen neue und überraschende Erkenntnisse fernab jedes "echten" Golfwissens vermitteln dürfte.

Mit einem kurzen Klick auf die ISBN-Nummer gelangen Sie auf die Online-Bestellseite bei buch.de  (Sie können das Buch aber natürlich auch in jeder Buchhandlung oder bei jedem Online-Buchhändler bestellen.)

Ein Hinweis für die potentiellen lokalen Leser:
In Hamm führen die Buchhandlungen Akzente und Harms das Buch in der Regel lagermäßig. 


ISBN: 98-3-8391-5568-4
152 Seiten; gebundene, hochwertig ausgestattete Ausgabe
Buchhandelspreis: 19,95 €

Preis des E-Books: 15,99 €




Ein reichlich unbeliebter Richter des Oberlandesgerichtes Hamm liegt frühmorgens  tot auf dem regennassen Abschlag der Bahn 14 des Golfclubs Stahlberg im westfälischen Lippetal. Es sieht ganz danach aus, als wenn er von einem verirrten Golfball höchst unglücklich am Kopf getroffen worden ist.

Kommissar Bernhard Buschkamp, fast so etwas wie ein „westfälischer Colombo“ in den besten Jahren, wobei er vermutlich Colombo für eine gut angezogene „alte Quasselstrippe“ halten würde, ist jedoch ganz schnell anderer Ansicht. Sein einziges Problem: So ziemlich jeder in diesem ungewöhnlichen Golfclub hatte ein veritables Motiv.

"Der in vielen Facetten der Romanhandlung an den sich stetig steigernden Aufbau der Komposition des Bolero von Ravel erinnernde Roman, dessen Handlung aber gleichzeitig von einem stoischen, urwestfälischen Protagonisten getragen wird, verschafft diesem Buch einen geradezu ins Absurde zielenden Reiz." 
 


"Der trockene Humor, die respektlose Ironie und das Understatement - einfach toll! Ich habe das Buch sehr genossen mit seinen Einblicken in allzu menschliche Eitelkeiten und Fiesheiten. Und die westfälische "Krankheit" - ja, so isses!"

Gerd Heistermann, Chefredakteur Radio Lippewelle Hamm

"Ich habe mich köstlich amüsiert über die gekonnt witzigen, teils makabren Formulierungen; der Krimi ist spannend – am Ende war es dann doch der „Gärtner“, wie ein Krimi so sein muss. Sehr phantasievoll, denn so ein Mordinstrument zu kreieren, ist schon bemerkenswert. Aber ich vermute, eine wahre Begebenheit sorgte für diese geniale Eingebung. Ist ja echt praktisch dieses Geschoss (wenn man zu den Bösen auf dieser Golfwelt gehört) – Das Buch müsste eigentlich sofort verfilmt werden!!! Nicht Adelheid und ihre Mörder, sondern „Buschkamp“ und seine Mörder…; Golfer, die die Örtlichkeiten am Stahlberg kennen, sind vermutlich gedanklich, genau wie ich, immer am Ort des Geschehens und denken auch gleich an den „Original-Präsidenten“, die „Original-Sekretärin“, den „-Pro“, den „–Greenkeeper“ und natürlich an den „–Gastronomen“. Ich konnte mich nicht ganz davon freimachen, in Gedanken mir zusätzlich vorzustellen, wo die Handlung gerade stattfindet. Das Gehirn denkt bekanntlich in Bildern.Gelungen! Sehr gut gelungen!"

Esther Thomae, freib.Journastin, Herausgeberin FAIR-WAY-MAGAZIN

„Heinz Harling ist Sportsmann, der in vielen Gattungen zu Hause ist: segeln, golfen und - nein: natürlich nicht morden, sondern schreiben, und zwar mörderisch spannend.
In "Golfmord" spielt er mit westfälischen Eigenheiten - menschlichen ebenso wie landschaftlichen. Trotzdem ist es kein Heimatroman geworden.

Ein kurzweiliges Lesevergnügen."

Gisbert Sander, Westfälischer Anzeiger, Hamm

 

 "Sie kennen diesen Kommissar Buschkamp noch nicht?
Das muss sich ändern! - Dieser Krimi ist ein westfälischer Lesespaß, nicht nur für Golfer
.

Heinz Gerhards, Präsident des Golfclubs Stahlberg, Lippetal


"Erfrischend geschrieben und sehr spannend. Toll, dass der Erlös dieses Buches dazu beiträgt, das Interesse junger Menschen für Selbstständigkeit und Unternehmertum zu fördern." 

Marie-Christine Ostermann, geschäftsf. Gesellschafterin Rullko, Hamm


green.news.de